Thermodesinfektor

SciCan Hydrim C61w G4 Instrumentenwasch- und -desinfiziergerät.
Zur perfekten Vorbereitung von Instrumenten für die Sterilisierung
in nur 19 Minuten

SciCan Hydrim C61w G4

Instrumentenwasch- und -desinfiziergerät
SciCan Hydrim C61w G4
----,- €

zzgl. 19% MwSt.

 

Hydrim C61w G4 Reinigungs- und Desinfektionsgerät.
Mehr Sicherheit für Ihre Mitarbeiter,
schonendere Behandlung Ihrer Instrumente

Was nicht sauber ist, kann auch nicht sterilisiert werden!

Die Gesundheitsbehörden empfehlen aktuell dringends, zahnmedizinische Instrumente vor der Sterilisation in einem mechanischen Reinigungsgerät oder Reinigungs-/Desinfektionsgerät vorzubehandeln. Diese dringende Empfehlung spiegelt sich auch in Normen und Richtlinien in ganz Europa wider (EN15883/RKI/BDA Advice Sheet A12).
Eine effektive Sterilisation beginnt zum Beispiel mit dem Hydrim® C61w G4 Reinigungsund Desinfektionsgerät, das dental Instrumente automatisch wäscht, spült, desinfiziert und trocknet. Die Bedienung erfolgt leicht über die Symbole auf dem hochauflösendem Touchscreen. Der Hydrim-Arbeitszyklus beginnt mit einem leistungsstarken Vorwaschgang. Das Spülgut wird von zwei unabhängigen Hochdruckwasserstrahlen von oben und unten gereinigt, so dass sämtliche organischen Rückstände entfernt werden. Die Zugabe der Reinigungslösung erfolgt automatisch und für jeden weiteren Waschgang wird frisches Wasser eingesetzt. Unabhängige Tests zeigen, dass das Hydrim-Gerät bei der Proteinentfernung eine Reinigung von 99,9 bis 100 Prozent erreicht. Die Entwicklung des Hydrim-Geräts erfolgte in Übereinstimmung mit den relevanten Abschnitten der neuen europäischen Norm für Reinigungs- und Desinfektionsgeräte EN 15883 sowie den britischen Richtlinien HTM2030.

Hydrim Reinigungs- und Desinfektionsgeräte wurden von SciCan®, den Entwicklern der Statim Kassettenautoklaven®, entwickelt und in den eigenen Werken hergestellt; sie sind das Ergebnis jahrelanger Forschung, Erfahrung und versierter Expertenarbeit im Bereich der Dekontaminierungs- und Sterilisationsprozesse.

Mehr Sicherheit für Ihre Mitarbeiter
Durch den mechanischen Waschgang in das praxisinterne Dekontaminationsprotokoll wird ein höheres
Sicherheitsniveau erreicht, insbesondere hinsichtlich des Schutzes vor Stichverletzungen beim manuellen Waschen, Spülen und Abtrocknen kontaminierter Instrumente. Hydrim macht mit den traditionellen Reinigungsprozessen verbundene Einweichen, Schrubben und Abspülen überflüssig. Nach der zehnminütigen nach der Waschphase folgenden Desinfektion bei 80 °C sind die Instrumente ohne Infektionsrisiko handzuhaben.
Die Chemikalien in den Ultraschallbädern werden normalerweise nur einmal täglich gewechselt. Im Laufe des Tages kommt es zum Aufbau einer mikrobiologischen Belastung, wodruch die Reinigungszeiten der Instrumente variieren. Dagegen ist der mechanische Waschgang im Hydrim-Gerät effizienter als ein Ultraschallbad, da er konsistenter und leistungsstärker im jedem Arbeitszyklus arbeitet sowie für jeden Arbeitsschritt ausschließlich frisches Wasser und neue Reinigungschemikalien einsetzt.

Schonendere Behandlung Ihrer Instrumente
Die Hydrim-Reinigungslösung mit Instrumentenschutz (HIP) wurde nach einer Formel entwickelt, die hervorragende Resultate bei der Entfernung von mikrobiologischen Erregern erzielt und gleichzeitig eine außergewöhnlich hohe Kompatibilität mit einem weiten Spektrum bei Dentalinstrumenten verwendeten Metallen und Beschichtungen bietet. So werden Ihre wertvollen Instrumente durch die
HIP-Formel besser und länger geschützt. Die von Scican patentierte HIP-Reinigungslösung stellt mit dem speziell entwickelten Waschprogramm des Hydrim-Geräts ein überlegenes Reinigungssystem dar, mit dem sich Ihre Instrumente perfekt für die Sterilisation in Statim- oder Quantim®-Geräten oder einem anderen Sterilisationsverfahren aufbereiten lassen.
So schont HIP Ihre Instrumente
Um die Wirksamkeit der Reinigung und die Schonung bei der Reinigung der Instrumente während des Reinigungsprozesses gleichermaßen zu gewährleisten, sollten sämtliche nichtorganischen Sinkstoffe bereits im Behandlungsraum und noch im „nassen“ Zustand entfernt werden. Nach der Sekementierung lassen sich Materialien wie Verbundstoffe oder Zemente nicht mehr durch mechanische oder ultraschallbasierte Reinigung entfernen.
Bei der Entwicklung der Formel für die HIP-Reinigungslösung wurde unter anderem besonders auf die hohe
Kompatibilität mit einem weiten Spektrum von Materialien und Beschichtungen geachtet. Trotzdem sind eventuell
Inkompatibilitäten mit den Instrumenten anderer Hersteller möglich. Nach längerer Verwendung in einem Hydrim-Gerät weist eloxiertes (Ethylenoxid-behandeltes) Aluminium rein kosmetische Oberflächenveränderungen auf.
Um seine volle Wirkung zu entfalten, ist HIP auf konstanten Berührungskontakt mit dem Instrument während der gesamten Reinigungs- und Spülphase angewiesen. Die Zugabe des Reinigungsmittels während des Reinigungsprozesses wird deshalb vom G4 automatisch geregelt; folgende Dosierungen kommen in den einzelnen Prozessphasen zum Einsatz.

Die Dosierung in den einzelnen Progammphasen ist wie folgt:
Vorwaschgang <45ºC
Im Vorwaschgang des gewählten Programms wird jeweils eine geringe, mit Wasser gemischte, Reinigungsmittelmenge zugegeben. Somit sind
die exponierten Instrumentenflächen sofort geschützt. Parallel zur Entfernung organischer Verschmutzungen vom Instrument werden die neu exponierten Flächen sofort nach Freilegung geschützt.
Hauptwaschgang 50ºC
Die Hauptdosis HIP wird während des Heißwasser- Hauptwaschgangs zugegeben; dadurch werden eine kontinuierliche Entfernung, auch hartnäckigster organischer Substanzen, sowie ein fortgesetzter Schutz der Instrumente erreicht.
Spülen/Desinfizieren 60-80ºC
In der Spül- oder Desinfektionsphase wird wiederum eine geringe Menge HIP-Reinigungslösung zugegeben. Dies stellt einen ununterbrochenen Schutz der
Instrumente über den gesamten Zeitraum sicher.
Trocknen
Während der Trocknungsphase, schützt HIP die Instrumente in der feuchten, sauerstoffreichen Atmosphäre der Reinigungskammer vor Korrosion.
Flüssigchemikalien-Dosiersystem
Die HIP-Reinigungslösung ermöglicht eine schonendere und effektive Behandlung sowohl Ihrer Instrumente als auch des Hydrim-Geräts
selbst, da sich das Flüssigreinigungsmittel schnell und vollständig verteilt und es anders als bei Pulverreinigungsmitteln
nicht zur Bildung von Klumpen kommt, die die Wirksamkeit des Reinigungsprozesses beeinträchtigen.
Die hochpräzise HIP-Dosierung erfolgt durch eine Peristaltik-Pumpe. Chemikalienmenge und Zugabetemperatur werden von der patentierten und immer weiterentwickelten SciCan-Software gesteuert und kontrolliert.
Durch das Dosierungsreservoir ist eine ausreichende Chemikalienmenge bis zum Ende des Reinigungszyklus
sichergestellt. Bei nicht ausreichender Chemikalienmenge wird das Anlaufen des Hydrim-Geräts verhindert.

Eingebauter Trockner
Marktführende Hersteller empfehlen ein Trocknen ihrer Instrumente nach der Reinigung und vor dem Verpacken. Der Hydrim C61w G4 verfügt über ein aktives Trocknungssystem, in dem nach der Reinigung der Instrumente Heißluft in der gesamten Reinigungskammer zirkuliert. Der eingebaute Trockner mit Hepa-Filter
(durch Benutzer austauschbar) stellt sicher, dass die Instrumente mit sauberer Luft getrocknet werden. Aufgrund der bereits durch den Desinfektionsprozess erhöhte Temperatur der Instrumente nimmt der Trocknungsprozess weniger als zehn Minuten in Anspruch. Die Trocknungszeit kann nach Wunsch verlängert bzw. verkürzt werden.

Durch den Trocknungszyklus des Hydrim-Geräts entfällt für das Praxispersonal der sonst nach manuellem Reinigen oder
Behandlung im Ultraschallreinigungsgerät erforderliche Arbeitsschritt des Instrumenteabtrocknens. Dadurch reduziert sich das Verletzungsrisiko für das Personal noch mehr; hinzu kommt die wertvolle Zeitersparnis.

Sparsamer Wasserverbrauch
Durch seinen geringen Wasserverbrauch von nur 13 Litern pro Reinigungs- und Desinfektionsprogramm zählt der
Hydrim M2 zu einem der energiesparendsten Geräte auf dem Markt weltweit.

Dokumentation von Reinigung und Desinfektion
Für die praxisinternen Dokumentationserfordernisse steht ein Datalogger oder eine Auswahl an Druckern zur Verfügung, mit denen die vollständigen Prozessdaten dokumentiert werden und analysiert werden können.

Datalogger
Der als optionales Zubehör erhältliche Datalogger wurde
speziell für den Einsatz mit dem Hydrim C61w G4 entwickelt. Der
Anschluss erfolgt über eine RS232-9-fach-Schnittstelle.
Der Datalogger ermöglicht die automatische Erfassung der
Parameter des/der Reinigungs- und Desinfektionszyklus -
zyklen in Form einer Textdatei auf einem USB-Memorystick.
Anschließend lassen sich diese Dateien vom USBMemorystick
auf den Zentralrechner der Praxis übertragen.

Drucker
Die RS232-9-fach- Schnittstelle bietet dem Benutzer den optionalen
Anschluss des Hydrim C61w G4 an eine Auswahl von Standarddruckern.
Unabhängige Überwachung
Entsprechend den Anforderungen der EN 15883 bietet der Hydrim C61w G4 eine unabhängige Überwachungsfunktion für die Temperatur, den Pumpdruck und den Reinigungsmittelfluss; bei Störungen werden Fehlercodes ausgegeben.
Leistungstests
Die drei Standardzyklen des Hydrim C61w G4 wurden intensiven Tests unterzogen, um die permanente Reinigungs- und Desinfektionsleistung sicherzustellen.
Flexible Konfigurationen
Das Hydrim-Gerät lässt sich problemlos auf die Anforderungen in der Praxis anpassen. Der Hydrim C61w G4 bietet die Möglichkeit Instrumente in Kassetten, auf Tabletts oder lose in entsprechenden Körber zu reinigen.
Anhaltspunkt für die Reinigungs- und Desinfektionsleistung des Hydrim C61w G4: ca. 40 Instrumentensätze innerhalb eines Achtstundentages.
 

Die Arbeitszyklen des Hydrim C61w G4

Zyklus
P1
Normaler
Reinigungszyklus
P2
Intensiv

Reinigungszyklus
P3
Intensiv Reinigungszyklus
mit Desinfektion
Beschreibung Für mäßig verschmutzte
lose Instrumente
Für stark verschmutzte
Instrumente und Kassetten
Für stark verschmutzte
Instrumente und Kassetten
Vorwaschgang
<45ºC
<45ºC
<45ºC
Waschgang
50ºC / 5 Minuten
50ºC / 9 Minuten
50ºC / 9 Minuten
Spülen / Desinfizieren
60ºC
80ºC für 10 Minuten
80ºC für 10 Minuten
Trocknen*
0-15 Min.
0-15 Min.
0-15 Min.
Gesamtzeit*
(ohne Trocknung)
19 Minuten
23 Minuten
45 Minuten
Wasserverbrauch
(ohne Trocknung)
13L
13L
13L
* Die Zykluszeiten hängen von der Temperatur und dem Druck des einströmenden Wassers ab.

 

Leichte Installation

Der kompakte Hydrim C61w G4 lässt sich problemlos und ohne Änderungen am Mobiliar in die Praxiseinrichtung integrieren, da das innenliegende Reservoir für die Flüssigchemikalien keinen zusätzlichen Platz benötigt. Alternativ kann der Hydrim C61w G4 unter der Arbeitsfläche oder auf einer ausziehbaren Ablage aufgestellt werden, so dass einfacher Zugang für den Luftfilterwechsel und zu Wartungszwecken möglich ist. Zur Versorgung werden Standardanschlüsse für 220–240 V, 50 Hz, Warm- und Kaltwasser sowie ein Ablauf benötigt.

Die Einheit wird
über einen Warm- und einen Kaltwasserschlauch versorgt
(L = 1,9 m mit Steckbuchsen
2 cm/3/4"). Der mit der Einheit
gelieferte Schlauch ist
1,5 m lang und hat einen Innendurchmesser von
2 cm/3/4". Es ist ein Wasserdruck von 1–10 bar erforderlich.
Der Abflussschlauch sollte mit dem wandseitigen Abfluss maximal 35 cm über dem Boden verbunden sein. Falls eine Verlängerung erforderlich ist, bitte beachten, dass der Abflussschlauch maximal
3,3 m Länge haben darf.

 

 

Technische Daten C61w G4
Gerätebreite gesamt 600 mm
Gerätehöhe gesamt 475 mm
Gerätelänge gesamt 460 mm
Länge bei geöffneter Gerätetür 780 mm
Gewicht unverpackt 35kg (max)
Wasserenthärter Standard
Geräuschpegel bei Betrieb 60dB (A)
Trocknungssystem Heizgerät 1kW mit Gebläse
Warm- und Kaltwasseranschlüsse G 3/4" / 19 mm
Abfluss 3/4" / 19 mm
Wasserdruck Einlass 1-10 bar
Elektroanschlüsse 220-240V, 50Hz, 10 A
Unabhängiger zweiter Temperatursensor Standard
Unabhängige Überwachung der Chemikaliendosierung Standard
Unabhängige Überwachung der Umwälzpumpen Standard
RS-232-Datenschnittstelle Standard
Prüfanschluss Standard


Änderung der Spezifikationen und Preise der abgebildeten und beschriebenen Modelle und Zubehörteile vorbehalten.

Zubehör  
Zangenhalterung
192 x 100 x 109 mm
HYDRIM C61wd Gestell für Innenreinigungssystem (LCS)
Instrumentenkorb, groß (1/1)
442 x 150 x 42 mm
Instrumentenkorb mit Klappdeckel
216 x 140 x 54 mm
Hygienekorb
203 x 114 x 32 mm
Statim 2000S Instrumentenkorb
275 x 178 x 42 mm
Statim 5000S Instrumentenkorb
373 x 178 x 42mm
Träger für Instrumentenkorb, groß
350 x 350 x 48 mm
HIP-Reinigungslösung
4 x 1.9L
Schräghalterung für 4 Kassetten
380 x 385 x 160mm
Schräghalterung für 1 Kassette
388 x 156 x 160 mm
Rack für vertikale Instrumentenaufgabe
Rack für zwei Kassetten und zwei Körbe
SYS-TM Instrumentenkassetten
SYS-TM1 – 178 x 64 x 13 mm
SYS-TM2 – 178 x 64 x 25 mm
SYS-TM3 – 178 x 114 x 13 mm
SYS-TM4B – 267 x 165 x 25 mm
Korb mit Halterungen, B
Korb mit Halterungen, C

 

 

Leasingangebot

  Die Anschaffungskosten für einen neuen
Thermo-Desinfektor sind Ihnen zu hoch ?

 

 

 

 

 

Topangebot

Miele Wartungspauschale

 

Impressum | Kontakt | AGB

Unser Angebot richtet sich nur an niedergelassene Ärzte bzw. Zahnärzte, Tattoo Studios und ähnliche Selbstständigen und beinhaltet deswegen nicht die gesetzliche Mehrwertsteuer.
Millwashing und Melaclean sind eingetragene Warenzeichen der Firmen Medisafe, Mocom, Melag, Miele, Prestige, SMEG, Steelco. Die Firma DeWeTec steht in keiner wirtschaftlichen Verbindung mit den o.g. Unternehmen. Es handelt sich um freibleibende Angebote.
      ~